BIOGRAPHY * GALLERY * REPERTOIRE * CD's * NEWS * CONTACT * LINKS * CRITIQUE


       
       

 

"Bulgarian Evgeniya Kavaldzheiva highlights the solo marimba and vibraphone music of composer Matthias Schmitt on this very enjoyable recording that showcases Kavaldzheiva’s considerable talent and traverses numerous musical genres. The title piece is a three-movement suite for solo marimba inspired by three Charlie Chaplin movies. The first and third movements each have a happy-go-lucky feel that characterized Chaplin’s “Little Tramp” character. The second movement is a haunting number that characterized Chaplin’s melancholy side. Other pieces on the recording include “Eisblumen” (Icy Patterns) for solo vibraphone, a graceful, opaque ballad dedicated to composer Edgar Guggeis. “Sechs Miniaturen” (Six Miniatures) is a series of charming vignettes for solo marimba in the tradition of Debussy’s writing for children, while “Corrido” is a memorable Spanish-tinged piece for solo marimba, full of expression and nuance. “Once Upon a Time,” a rhapsodic ode for marimba contrasts with the simple singing quality of the vibraphone heard in “Arabesque Kinderaugen.” Kavaldzheiva really shines on the rollicking African dance “Ghanaia” (for marimba), the spirited waltz “Familiar” and “Wasserspiele,” a delicate, somber ballad. Three bonus tracks include “Forgotten Letter” a soothing piece similar to arpeggiated Spanish guitar music, an odd meter “Make Five” and the programmatic “Waterfall.” Schmitt writes very well for marimba and vibraphone, and Kavaldzheiva does each piece musical justice. She is very musical and brings each nuance of the music to the surface."

 

Terry O’Mahoney

Percussion Notes, Dec 2007

 

 

 ".....Evgeniya ist hochsensibel, virtuos, konzentriert und hat eine unheimlich hohe Bühnepräsenz"

Matthias Schmitt
Main Post, Würzburg, Juny  2007

**********************************************************
 

Reiches Variationen- Spiel mit Schlagzeug

„…… Die „3 fantastische Lieder“ von Nebojsa Jovan Zivkovic, interpretiert von…. Evgeniya Kavaldzhieva, sind nicht umsonst eine beliebt Wettbewerbsliteratur. Mit urplötzliche Tempi- und Rhythmuswechseln, sehr schnellen Passagen, aber auch sehr feinen, leisen Töne, die sich Nuance für Nuance in der Lautstärke steigern, forderten von der brillant spielenden gebürtigen Bulgarin eine ungeheuere Präzision im Umgang mit den Drumsticks, weniger einen übertriebenen künstlerischen Ausdruck…..

Melodische Uraufführung

Das Programm bot auch richtig Melodisches: Die Uraufführung von „Once upon a time“ des Würzburger Komponisten Matthias Schmitt durch Evgeniya Kavaldzhieva beispielsweise. Mit einem rhythmischen Beginn und einem harmonischeren zweiten Teil das Werk durch ein klar herauszuhörendes Motiv, das sich wie roter Faden durch das gesamte Stück zog und das man trotz einiger Zwischenpassagen nie aus den Augen verlor……“

28.07.2005
Tobias Schwarzmeier

 **********************************************************

 

Himmlisch romantisch und jazzig

Konzert für Harfe und Marimba in der Großostheimer Stephanuskirche

„….Auch bei Piazzolla musste Kavaldzhieva ihre Spielfreude etwas zurücknehmen, um die Partnerin an der Harfe gebührend zur Wirkung kommen zu lassen. Danach konnte sie umso mehr als Solistin brillieren: mit Drei phantastische Lieder für Marimba Solo, komponiert von Nebojsa Jovan Zivkovic. Der 1962 in Serbien geborene Musiker zählt heute zu den international erfolgreichen deutschen Komponisten und Marimba- Solisten. Als „Neue Musik mit Leib und Seele“ hat er seine Werke einmal bezeichnet.

Am Samstag wurde offenbar, wie wahr das ist und wie sehr auch Kavaldzhieva dieses Credo verinnerlicht hat. Die Schwingungen, die sie ihrem Instrument entlockte, gingen nicht nur ins Ohr, sondern unter die Haut, in Herz und Bauch: beredt, geschwätzig, munter, lockend, dann wieder unheimlich und dunkel, um sich schließlich mit spitzbübischer Leichtigkeit zu verabschieden.“

                                                                                 17.01.2005
Main- Echo

**********************************************************

 

„…..Zauberhaft beschreibt Evgeniya Kavaldzieva mit dem Marimbaphon die Nancy, gestaltet das Stück bis ins Feinste nuanciert in Lautstärken und Tempi und lässt am Ende den erzeugten Klang lange im Raum stehen, bis der erste Zuhörer die Hände zum Applaus erhebt..."

Mai 2004
Brand

**********************************************************

 

„… Evgeniya Kavaldzhieva erwies sich als famose Technikerin und machte aus ihrem Marimbaphon ein echtes Medium musikalischen Ausdrucks….“

April 2003
Tirschenreuth

**********************************************************

 

„… Auf dem Marimbaphon entfaltete Kavaldzhieva durch ihr lockeres und sensibles Spiel eine Fülle von Tonqualitäten mit einer schlagtechnischen Virtuosität, die der subtilen Qualität des Stückes „ Ilijas“ von N.J.Zivkovic weit entgegen kam.“

                                                        

Klaus Linsenmeyer
Main Post, Würzburg,November 2002

Copyright © 2006 Evgeniya.info. All rights reserved  *  design - Jorge  *  www.evgeniya.info *  0049 1794661087